DIY – Mini-Regenrinne für das Tomatenhaus

Nicht nur Pflanzen, auch Sparsinn und die Lust am Upcycling können kreative Blüten tragen. Ich habe mich gefragt, wie ich möglichst investitionsfrei das Regenwasser, das auf mein Tomatendach plätschert, in meine Wassertonne umleite. Die klassische Lösung ist – na klar, die Regenrinne. Nun ist so eine Standard-Regenrinne aber nicht ganz günstig und zudem vom Material her etwas zu schwer für mein kleines Tomatendach. Also nachgedacht und folgende Lösung entwickelt! Nicht schön – aber selten und funktionstüchtig.

Hier das Nachbaurezept:

Zutaten

  • Mehrere Plastikflaschen (die ohne Pfand, als Material für die Rinne)
  • Ein Stück Holzleiste (für die Stabilisierung der Rinne)
  • Ein handlesüblicher Bürotacker (für die Fixierung der Plastikteile)
  • Etwas doppelseitiges Klebeband (für die Fixierung der Plastikteile)
  • Eine scharfe Schere (für das Schneiden von Plastik und Anderem)
  • Etwas Schnur oder Draht (für die Befestigung am Dach)

 

Zubereitung

Von den Plastikflaschen habe ich Boden und Ausgiesser mit der Schere entfernt und die so entstandene „Röhre“ halbiert. Es entstehen zwei halbe „Rinnen“. Dies habe ich mit mehreren Flaschen gemacht, bis ich für die benötigte Rinnenlänge ausreichend Material hatte. Eine der Röhren behält ihren Boden. Diese ergeben später Anfang und Ende der Rinne.

Diese so entstandenen Halbschalen oder Rinnen habe ich nun an den Enden überlappend aneinander gelegt, bis über die ausreichende Länge eine „Rinne“ entstanden ist. Die überlappenden Enden habe ich vorher mit doppelseitigen Klebeband versehen, so dass diese mit einander fixiert werden können, um nicht zu verrutschen. Die Fixierung habe ich durch Verwendung von Tackerklemmen verstärkt.

Einen der Ausgiesser einer Flasche habe ich dann als Rinnenablauf verwendet, indem ich am Ende der entstandenen Rinne ein Loch in der Größe des Ausgiessers geschnitten habe und den Ausgiesser / Ablauf mit Klebeband und Tackerklemmen ebenfalls an der Rinne fixiert habe. Anfang und Ende der Rinne bilden jeweil die Halbrinnen mit noch vorhandenem Flaschenende.

Rinne mit Ausgiesser habe ich dann mit der Holzleiste an der Unterseite der Rinne fixiert, damit die Rinne mehr Stabilität erhält.

Die so entstandene Rinne habe ich dann mittels Draht oder Schnur und ausreichendem Gefälle am Tomatendach befestigt und unter dem Ausguss ein Wasserauffanggefäss platziert. Fertig!

Die Regenrinne habe ich nun bereits seit einem Jahr in Betrieb und sie funktioniert noch tadellos. Wer mag kann auch einen Schlauch am Ausguss der Rinne befestigen und so das Wasser direkt in das darunterliegende Beet umleiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.