DIY – Not macht erfinderisch. „Urban Milchkartoning“

Das Kölner Saatgutfestival – Toll!  Viele informative Vorträge und allerhand Saatgutangebote für Hobbygärtner. Und auch Ideen für den Alltag. Eine davon geht zurück auf den „Erfinder“ Martien Bakker. Seines Zeichens Designer und Balkongärtner aus dem Land der Tulpen. „Urban Milchkartoning“ nennt er seine Idee.

Martien hat sich zum einen überlegt, wo er kostengünstige und umweltfreundliche Aussaatbehälter herbekommt – so ein Korn hat schließlich Ansprüche. Dabei kam er auf die Idee, leere Milchkartons zu Aussaatboxen umzufunktionieren. Eine kostengünstige, umweltfreundliche und zudem platzsparende Alternative. Und weil Martien wohl ein organisierter Mensch ist, hat er sich auch einen passenden Aussaatplan zum Kartoning überlegt, damit er auch die Übersicht behält.

Aussaatboxen aus Milchkarton mit Aussaatplan im Hintergrund

Aussaatboxen aus Milchkarton mit Aussaatplan im Hintergrund

Ein Balkon ohne Sonne war auch nicht ideal. Auf der suche nach Sonne, besuchte er kurzerhand seine Nachbarn und bat um Betreuung der Aussaatboxen auf der sonnigen Fensterbank. „Social Gardening“ nennt er das. Das Gute daran: Man kommt mit den Nachbarn in Kontakt, teilt sein Gärtnerwissen und später vielleicht auch die Gärtnerleidenschaft und das Gemüse. So wie bei den Gemüsepaten. 🙂 Eine rundherum gute Sache!

1 thought on “DIY – Not macht erfinderisch. „Urban Milchkartoning“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.