Regenschutz für Gemüsepflanzen

Die Regenfälle der letzten Tage und Wochen haben Euch sicherlich mehrfach über die Möglichkeiten des Schutzes Eurer Gemüsepflanzen nachdenken lassen. Hier ein paar Schutzvorschläge von mir. Wer seinen Pflanzen keinen regengeschützten Standort bieten kann, der kann auch preisgünstig und relativ schnell, einen Regenschutz oder ein Gewächshaus für das Gemüse bauen und dabei auf folgende mögliche Lösungen zurückgreifen.

Regenschirmmethode – Für Balkon und Freiland

Ein prima Tipp für Gemüsepaten, die nichts Wegwerfen können oder sich dem Upcycling verschrieben haben. Einfach einen (alten) aufgespannten Regenschirm oder aussortierten Sonnenschirm seitlich der Pflanzen in den Pflanztopf stecken. GGf.  zusätzlich absichern oder verlängern. Zum Beispiel mit Hilfe eines stabilen Stabes. Der Regenschirm schützt dann bestimmungsgemäß die Pflanze vor Regen von oben und kann in starken Sommern auch als Sonnenschutz dienen. Wer auch Schutz von der Seite benötigt, kann zusätzlich noch eine Klarsichtfolie- oder Tüte über den Schirm ziehen.

Regenhaube – Für Balkon und Freiland

Man nehme eine große Klarsichtplastikfolie und 3-4 lange Stäbe. Stabile und große Klarsichtfolien werden häufig als Verpackung für Möbel verwendet. Einfach mal darauf achten und aufbewahren.

Die Haube wird mit ein paar Luftlöchern versehen und über die Pflanze gezogen. Die Stäbe dienen dabei als Abstandshalter zwischen Folie und Pflanze und werden rund um die Pflanze senkrecht im Pflanzgefäß oder Beet platziert. Alternativ könnt Ihr auch auf die Abstandshalter verzichten und die Folie über die Pflanze spannen und unterhalb der Pflanze verschließen.

Foliengewächshaus

Mit ein bisschen Geschick kann man ein festes Gemüsehaus selber bauen. Dazu gehören Seitenwände und vor allem ein Dach. Oder einfach ein fertiges Foliengewächshaus kaufen. Die gibt es für relativ kleines Geld auch schon in Balkongröße.

Regenbox – Für Balkon und Freiland

Statt einer Tüte könnt Ihr auch auf eine Klarsichtbox aus Plastik zurückgreifen, wie sie sich mittlerweile vielfach im Haushalt finden. Eventuell mit einem Stein beschweren, damit sie nicht weggeweht wird. Die Box kann auch senkrecht aufgestellt und von innen durch den Pflanztopf beschwert werden. Eher für kleinere Pflanzen geeignet.

Regensegel – Für Balkon und Freiland

Bei Großflächen kann auch eine über dem Gemüse aufgespannte starke und reißfeste Folie helfen. Diese kann an umliegenden Zäunen, Bäumen oder Stangen befestigt werden. Ihr solltet daran denken, ein Gefälle einzubauen, damit das Wasser abfließen kann und das Segel nicht zum Boden zieht. Das abfließende Wasser kann man direkt in einen Regenauffangbehälter umleiten – für die trockenen Tage. Denn auf Regen folgt bekanntlich Sonnenschein.

Minigewächshaus – erste Wachstumsphase

Dein Gemüse liebt es insbesondere in den ersten Wachstumsphasen kuschelig und tropisch? Dann bastel ihm doch ein Minigewächshaus aus einem Marmeladenglas. Einfach über die Pflanze im Topf stülpen – fertig. Ab und an Lüften.  Alternativ tut es auch ein Klarsichtbecher- oder Behälter.

Gewächshaus aus Marmeladenglas über eine Pflanze gestülpt

 

Minigewächshaus – Keimphase

Statt für teuer Geld ein Minigewächshaus zu kaufen, könnte Ihr einfach eine wasserfeste Plastikbox nehmen, um die Ihr eine Klarsichttüte zieht und verschließt. Ab und an Lüften. Der Effekt ist der selbe wie beim Gewächshaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.